Veganes Catering auf der Footprint- und CleanEuro-Ausbildung


Von 23.04.-25.04.2008 fanden in der Hans-Nemecek-Hütte in Gießhübl (NÖ) zwei interessante Workshops statt. Die Kampagnenleiter_innen der CleanEuro-Kampagne von SOL und der Footprint-Kampagne von der Plattform Footprint bildeten sogenannte Mulitplikator_innen aus, also Aktivist_innen, die in weiterer Folge selbst Workshops zu den beiden Themen abhalten sollen.


Veganes Catering auf der Footprint- und CleanEuro-Ausbildung

Aktivist_innen der Veganen Gesellschaft sorgten dabei für die Verpflegung und stellten für die 12-30 Anwesenden vegane Mahlzeiten bereit. Gekocht wurde außerdem fair und bio.

Veganes Catering auf der Footprint- und CleanEuro-Ausbildung

Die CleanEuro-Kampagne:

Die CleanEuro-Kampagne hat sich zum Ziel gesetzt, ein System bekannt zu machen, mit dem jede_r Konsument_in seiner_ihre Konsumentscheidung selbst in ihren Konsequenzen bewerten kann. Das Ziel ist, dass auf diese Weite ohne starres Regelwerk ein Instrument zu Abschätzung von negativen Konsumwirkungen geschaffen und verbreitet wird.
www.cleaneuro.at

Die Footprint-Kampagne:
Der ökologische Fussabdruck oder Footprint ist ein Instrument, welches alle Umwelteinflüsse, die der Mensch durch seinen Konsum verursacht (Energie, Essen, Verkehr,..) auf ein einheitliches Maß umrechnen kann. Dieses Maß ist die Fläche, die diese Handlungen benötigen.
Mehr zum Footprint:
www.footprint.at

Beide Ansätze haben gemeinsam, dass eine vegane Ernährung äußerst gut abschneidet. Gut möglich, dass in Zukunft auch VGÖ-Aktivist_innen in Schulen, Pfarren, usw. Werbung für die Konzepte machen werden."