Vegetarisch/Vegane Restaurants in Paris

1. Allgemeine Informationen
2. Restaurantbeschreibungen

Allgemeine Informationen:

Paris bietet eine Vielzahl an Restaurants mit vegetarisch/veganer Küche. Abgesehen von den vielen rein vegetarisch/veganen Restaurant gibt es auch noch viele Restaurants, die zwar nicht rein vegetarisch kochen (daher auch Fisch und Fleisch servieren), jedoch gesondert vegetarisch/vegane Speisen in ihrem kulinarischem Repertoire anbieten. Diese nicht 100% vegetarischen Restaurants bleiben aber trotzdem in dem folgenden Bericht unerwähnt.
Für unseren Parisaufenthalt haben wir uns diverse Informationen über vegetarische Restaurants aus dem Internet zusammengesucht überwiegend von der Seite www.happycow.com.  Die Infos von Happy Cow haben uns prinzipiell sehr gut weitergeholfen, jedoch waren einige Informationen nicht mehr aktuell und teilweise auch lückenhaft. 

Worauf sollte mensch bei einem Restaurantbesuch in Paris achten?

In Paris ist es üblich wenn mensch ein Bistro/Restaurant betritt vom Kellner sich einen Platz zuweisen zu lassen. Kommentarlos ins Restaurant zu gehen und sich einfach selbst einen freien Platz auszuwählen gilt eher als unfreundlich bzw. geziemt sich nicht. Oftmals sind reservierte Tische nicht sichtbar gekennzeichnet und nur der Kellner weiß um die freien Plätze Bescheid. Um etwaigen Missverständnissen im Vorhinein zu entgehen, einfach auf den  Kellner/Kellnerin kurz warten und sich einen Platz zuteilen lassen.
Die Restaurants/Bistros in Paris sind meist klein und die Tische oftmals heiß begehrt, deswegen empfiehlt es sich im Vorhinein, im Restaurant der Wahl anzurufen und zu reservieren. Wir haben bei unserem Aufenthalt nie vorher angerufen und reserviert, haben aber trotzdem glücklicherweise immer einen Platz bekommen. Ich würde sagen, dass das eher die Ausnahme war und wer auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte reservieren. 

 
Die Kommunikation mit den Kellner/innen war problemlos. Ich selbst spreche kein bisschen Französisch, meine Reisepartnerin jedoch verfügt über ein wenig eingerostetes Schulfranzösisch. Das war natürlich hilfreich und angenehm, denn die Französinnen freuen sich, wenn mensch als Tourist versucht mit ihnen  französisch zu reden. Es ist aber überhaupt kein Problem sich mit Englisch durchzuschlagen, denn die Mehrheit der Kellnerinnen (mit denen wir zu tun hatten) sprechen gut und fundiert Englisch. Daher hatte es auch nie Probleme bei  den Bestellungen gegeben. Meine Reisepartnerin und ich leben beide vegan und haben daher immer vegane Speisen bestellt. Unserem Wunsch nach dezidiert veganen Speisen wurde immer nachgegangen und wir haben dahingehend keine negativen Erfahrungen gemacht. In 3 von 8 der von uns besuchten Restaurants hat es zweisprachige Speisekarten (französisch und englisch) gegeben, auf 2 Speisekarten davon waren vegane Speisen auch dezidiert gekennzeichnet. Die Kellnerinnen sind immer offen für Fragen und daher rät es sich falls mensch rein vegan Essen möchte, das auch im Vorhinein den Kellnerinnen mitzuteilen. Wie gesagt, es war bei uns nie ein Problem dahingehend.
Für jemanden, der weder französisch noch englisch spricht, empfehle ich den „Vegan Passport“ immer bereit zu halten um das Richtige bestellen zu können.

Paris ist keine billige Stadt – das hat sich uns auch in den Restaurantbesuchen offenbart. Prinzipiell – so weit ich das beurteilen kann – ist mit 20-30 Euro pro Restaurantbesuch pro Person zu rechnen. Wenn ich essen gehe, habe ich auch meist einen deftigen Hunger und bestelle mir dann einfach was ich haben möchte. In dieser Situation ist mir das monitäre Wohlbefinden eher zweitrangig. Jedoch in 4 von den 8 besuchten kulinarischen Spots war Speis und Trank verhältnismäßig billig, in 2 davon waren die Preise sogar niedriger als in vergleichbaren Wiener Restaurants. Es ist  schwierig und meist auch unnütz, allgemeine Behauptungen aufzustellen, aber um einen  Überblick zu bekommen vielleicht ganz hilfreich. Das Essen ist – meiner Erfahrung nach  - tendentiell ein bisschen teuerer aber das ist normal für Restaurants in der Innenstadt. (Das Gasthaus Schillinger ist von den Preisen her auch billiger als die Biobar von Antun im ersten Bezirk). Was uns anfangs jedoch sehr ins Auge gestochen ist, sind die Getränkepreise. Die sind fast überall – außer in den schon vorher angesprochenen Ausnahmen – relativ hoch. Wasser, Fruchsäfte kosten zwischen 3-4 Euro, Tee gibt es ab 4,00 Euro, ein kleines Bier kostet meist so um die 5,00 Euro, Wein gibt es meist flaschenweise zu erstehen so circa ab 12,00 Euro die Flasche. Ein Expresso rangiert zwischen 2,00 – 2,50 Euro . Natürlich kommt es auch bei den Getränken auch darauf an, wo mensch etwas konsumiert. In den „schickeren“ Vierteln ist es gewohnheitsmäßig auch teurer. Was aber sehr positiv zu bemerken ist und an dieser Stelle auf keinen Fall fehlen sollte ist dass es in jedem Restaurant gratis Leitungswasser gibt, das von den Kellnerinnen immer unaufgefordert gebracht wird bzw. schon am Tisch steht. Im Gegensatz zu österreichischen Verhältnissen ist es auch kein Problem kein Getränk von der Karte zu bestellen – mensch wird nicht von den Kellnerinnen unfreundlich oder anders behandelt. 
So viel zu ein paar allgemeinen Hinweisen. Folgende detaillierte Beschreibung von 8 von uns besuchten kulinarischen Spots soll nur hilfreiche Informationen bieten, und einen Überblick über die große Pariser vegetarische Genusswelt geben und hegt sicherlich  keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Diese Beschreibungen spiegeln lediglich meine persönlichen Erfahrungen wieder, die ich in einem 1-wöchigen kulinarischen Urlaub machen konnte und sollen keine elitäre Kritiker–Bewertung sein.

Wer jedoch mit dem Gedanken spielt, einmal Paris besuchen zu wollen, der/die sollte -  meiner Meinung nach – die folgenden Restaurants auf alle Fälle besuchen und sich den sehr interessanten, internationalen, vielseitigen, schmeichelhaften, kultivierten Genüssen  Pariser Lebensart nicht verschließen.

Restaurantbeschreibungen

Alle 8 Restaurants bzw. Lokale sind rauchfrei!

  1. La Victoire Supreme Du Coeur – Restaurant Vègètarien

La Victoire Supreme Du Coeur

27-31, Rue du Bourg Tibourg 75004 Paris. Tel.: 01/40419503. www.vscoeur.com
Metrohaltestelle: Hotel-de-Ville. Das La Victoire befindet sich in einer Seitenstrasse von der Rue de Rivoli. 5-7 Gehminuten vom Rathaus entfernt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 12.00 – 15.00 und 18.30 – 22.30; Mittwoch geschlossen; Samstag: 12.00 – 23.00 non stop; Sonntag: 11.00 – 17.30 non stop; 100% vegetarisch; vegan-freundlich; Sonntags auch Brunch.

Das „La Victoire...“ wurde erst 3 Wochen vor unserem Besuch in der Rue du Bourg Tibourg neu eröffnet, was mensch sofort beim Betreten am innovativen Design der Räumlichkeiten feststellen kann: das in stilvoll mediterranen Pastellfarben gehaltene Ambiente erzeugte bei uns ein gemütliches Wohlbefinden. Platz ist ausreichend vorhanden – so circa für 50 Personen. Auch von der kulinarischen Seite zeigt sich das „La Victoire..“ einfallsreich und vielseitig: typisch französische Gerichte, sowie Indisches, Südamerikanisches und auch „Fake Meat“ Optionen sind in der delikaten Speisekarte vertreten. Sehr empfehlenswert sind z.B.: das Seitan Steak in Pilzsauce oder das vegetarische „Huhn“ mit Fenchel, Oliven und Tomaten. Insgesamt waren wir drei mal im „La Victoire..“ essen, konnten aber  leider nicht das gesamte Angebot durchkosten.  Mehr als 2/3 der Speisen können auf Wunsch vegan zubereitet werden, für Fragen und Anregungen dahingehend ist das nette Kellnerteam immer offen und zugänglich. An Sonn- und Feiertagen besteht auch die Möglichkeit für 21 Euro zu brunchen. Der „Brunch  of La Victoire“ bietet Kaffee, Tee, Fruchtsäfte, Soja Joghurt, Tofu „Eierspeis“ mit Seitan Stücken, Brot und Croissants. Im „La Victoire....“ ist alles zu finden, was das vegetarische Herz begehrt!

  1. Le Potager du Marais – Cafè Restaurant Bio Vègètarien

 Le Potager du Marais
22, Rue Rambuteau, 75003 Paris, Tèl.: 01/42742466. Metrohaltestelle: Rambuteau.
Ganz in der Nähe des Centre Pompidou. Öffnungszeiten: täglich mittags und abends.
100% vegetarisch; vegan-freundlich; Bio Restaurant.

Das „Le Potager du Marais“ ist vom Innendesign eines der wohl auffälligsten der von uns besuchten Restaurants: das schmale Lokal mit circa 10 zwei Personen Tischen überzeugt durch rustikales aber edles Flair. Eine Reservierung empfiehlt sich stark, da der Platz begrenzt ist und das Restaurant zum länger sitzen bleiben und genießen einlädt. Auf der Speisekarte finden sich traditionell französische vegetarische Biogerichte,  wie „Kaviar“ von der Melanzanie, Karottensuppe, Seitan in Rotweinsauce, Tofu mit provenzialischem Gemüse auf Buchweizen, Kartoffelauflauf, usw. Das vegane Angebot ist im zweisprachigen Menü (französisch/englisch) extra gekennzeichnet. Für Weinliebhaberinnen bietet das „Le Potager du Marais“ auch eine gediegene Auswahl an Bio Weinen. Preislich spielt dieses Restaurant auch in der Oberliga mit:  25,00 Euro pro Person bei Vor- und Hauptspeise plus Getränk sind auf der Rechnung zu erwarten. Echte Qualität hat eben seinen Preis. 

  1. Tien Hiang – Restaurant Vègètarien, produits Vègètariens – Plats à emporter

Tien HiangTien Hiang

92, Rue du Chemin Vert, 75011 Paris, Tèl.: 01/43558388. Metrohaltestelle: Saint-Maur Linie 2 oder 3. 10 min. zu Fuß entfernt vom Friedhof Père Lachaise.
Öffnungszeiten: Jeden Tag außer Montag von 11.30 – 15.00 und 18.30 – 22.30.

Tien Hiang Karte

Um im „Tien Hang“ problemlos essen zu können, empfiehlt es sich wirklich zu reservieren, da angebotener Platz nicht mit der Frequenz der KundInnen mithalten kann.   Das Restaurant bietet taiwanesische bzw. asiatische Küche der Extraklasse – wie das Vegetasia in Wien – mit diversen „Fake Meat“ bzw. „Mock Meat“ Optionen im ungemein preiswerten Anbot. Der „fehlende“ Platz  wird durch das extrem schnelle Service wettgemacht, sodass mensch in relativ kurzer Zeit ausgesuchte Spezialitäten wie z.B.: Gemüse, Nudel, Reis und Tofugerichte, sowie vegetarisches „Huhn“, „Rind“ und „Schwein“  in zahlreichen Variationen genießen kann. Das umfangreiche Menü gibt es auch in Englisch. Jedoch sollte mensch bei Wunsch nach rein pflanzlichen Speisen sich mit dem/der Kellner/in absprechen. Ich würde es als ein Muss bezeichnen in diesem kleinen aber feinen vegetarischen Familienbetrieb vorbeizuschauen und sich von der Freundlichkeit der Betreiberinnen und der kulinarischen Vielseitigkeit überzeugen zu lassen.    

  1. Krishna Bhavan – 100% Pure Vègètarien Spècialitèes Indienne

Krishna BhavanKrishna Bhavan

24, Rue Cail, 75010 Paris, Tèl.: 01/42057843. www.restaurationindienne.com Metrohaltestelle: Gare du Nord oder La Chapelle.
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 11.00 – 23.00. 
100% vegetarisch; vegan-freundlich.

Krishna Bhavan

Das „Krishna Bhavan“ ist ein traditionell süd-indisches vegetarisches Restaurant im Norden von Paris. Es kann zwischen 20 und 25 Personen kulinarisch beherbergen. Das Interieur ist geprägt von hinduistischer Symbolik, gepaart mit stoischer Gelassenheit. Von der ersten Sekunde unseres Besuches an hatte ich das Gefühl, mich direkt in Indien zu befinden. Die Speisekarte bot uns eine breit gefächerte Auswahl an indischen Köstlichkeiten, für die mensch normalerweise auf den Subkontinent reisen müsste. Vegane Speisen sind in Beratung mit dem Kellner herauszufinden, da bei einigen aber nicht übermäßig vielen Gerichten Milch oder Joghurt verwendet wird. Auch preislich gesehen fanden wir uns in fast indischen Verhältnissen wieder, da z.B.: ein Chapati (siehe Foto: Dahl, Melanzani, Chutney und 2 indische Palatschinken) nur 5,00 Euro kostete und mensch normalerweise nach einem solchen Gericht wirklich satt ist. Nach dem Besuch im „Krishna Bhavan“ wurde unser körperliches und seelisches Wohlbefinden – zumindest für kurze Zeit – vollständig regeneriert.  

  1. Grand Appetit – Macrobiotique

Grand Appetit

9, Rue De La Cerisaie, 75004 Paris, Tèl.: 01/40270495. Metrohaltestelle: Bastille Sortie Henri IV. 3 Gehminuten von der Opera de Bastille entfernt.
Öffnungszeiten: Mo – Do von 12.00 – 15.00, Freitag von 12.00 – 14.00; Mo, Di und Mi auch am Abend von 19.00 – 21.00. Samstags und Sonntags geschlossen.
100% veganes, makrobiotisches Restaurant. Kochkurse werden angeboten, um Reservierung wird gebeten.

Grand Appetit

Das „Grand Appetit“ ist das einzige komplett vegane Restaurant, welches wir während unserem Aufenthalt besuchen konnten. Gleich 3 Gehminuten von der Bastille entfernt ist es öffentlich sehr gut erreichbar. Für circa 40 – 45 Personen gibt es in diesem etwas größeren und nettem Restaurant Platz. Wir besuchten das „Grand Appetit“ abends und hatten damals die ungeteilte Aufmerksamkeit der beiden Betreiberinnen/Köchinnen (außer uns war nur ein anderer Gast zu verzeichnen) auf unserer Seite, die uns sehr geduldig und freundlich Essens- und Getränkevorschläge unterbreiteten. Die Küche ist „typisch“ makrobiotisch und abgesehen von einigen asiatischen Standardgerichten fanden wir auch unter anderem typisch französische Speisen wie z.B.: eine vegane Tarte/Quiche Lorain samt vielseitiger Salatbegleitung auf der Abendkarte. Ein weiterer sehr positiver Eindruck im „Grand Appetit“ war, dass es gratis wohlschmeckenden Kakaobohnen Tee zur freien Entnahme gab. Nicht nur die angenehme Atmosphäre, das liebevoll zubereitete Essen und die äußerst freundlichen Damen, sondern auch das allgemeine Preisniveau der Getränke und Speisen, konnten uns vollstens vom „Grand Appetit“ überzeugen. Mit großem Appetit und Erwartungen gingen wir hinein und wurden in keinster Weise enttäuscht.

  1. Joy in Food – Vegetarien

Joy in Food

2, Rue Truffaut, 75017 Paris, Tèl.: 01/43879679. Metrohaltestelle: Place Clichy oder Rome. In der Nähe vom Friedhof Montmartre bzw. vom Moulin Rouge; in Monmatre gelegen.
Öffnungszeiten: Nur Mittags von Montag – Freitag
100% vegetarisch; vegan-freundlich; Besitzerin/Köchin spricht kaum Englisch;

Das „Joy in Food“ ist ein gemütliches und sehr heimeliges Restaurant in der Nähe des Cimetiere de Montmartre. Als wir zum ersten Mal das Lokal betraten, glaubten wir in eine private Pariser Wohnung geraten zu sein. Von den Räumlichkeiten her besticht das „Joy in Food“ durch einen einzigartigen und familiären Wohnzimmercharakter. Die platzsparende Küche ist direkt und sichtbar im „Wohnzimmer“ integriert, wodurch mensch die Möglichkeit hat bei der Zubereitung der Speisen genau zuzusehen .Wie auch  vom Essensangebot her, erinnerte mich das Lokal sogleich an das Wiener „Shivho“ (das ehemalige Green Way). Das heutige Tagesmenü zu entschlüsseln fiel uns anfangs nicht so leicht, da es in französisch war und die Besitzerin/Kellnerin/Köchin wenig Englisch sprach. Mithilfe eines Gastes aber, konnten wir den Wunsch eines veganen Tagestellers  bei der Köchin deponieren und genossen diesen dann  in seiner ausgesprochenen reichhaltigen und köstlichen Form. Mit dabei am Teller waren diverse Rohkostsalate, 2 Buchweizengerichte und eine Linsensoße. Preislich gesehen war der Besuch im „Joy in Food“  ebenfalls eine angenehme Begebenheit: für circa 15,00 Euro (inklusive Saft und Kaffee) wurden wir sehr gesund, günstig und gut verköstigt.

  1. Bob's Juice Bar

15, Rue Lucien Sampaix, 75010 Paris, Tèl.: 06/82637274. www.bobsjuicebar.com
5-10 Gehminuten vom Gare du Nord entfernt.
Öffnungszeiten: Montag – Samstag von 7.30 – 16.00; Sonntag geschlossen.
100% vegetarisch; vegan-freundlich

Bob`s Juice Bar ist eine kleine Salat und Saftbar im Norden Paris. Bei Bob einzukehren kann mensch sehr günstig mit einem Streifzug durch Montmatre bzw. einem Besuch des Sacre Coeurs kombinieren. Die Bar bietet ein gemütliches ungezwunges Ambiente mit circa 10 Sitzplätzen. Laut J.P – einem Mitarbeiter- ist es gescheiter erst nach dem Mittagstrouble etwa ab 14.00 in die Bar zu kommen, um stressfrei die kulinarische Angebote nutzen zu können. Natürlich besteht auch hier die „Take Away“ Option. Bob's Juice Bar bietet Müsli, Muffins, Suppe, Salat, Sandwiches, frisch gepresste Fruchtsäfte und Smoothies an. Alle Snacks und Getränke sind vegetarisch und werden täglich frisch zubereitet. Das vegane Angebot ist zu erfragen, denn Salat, Suppe und Sandwiches sind jeden Tag verschieden. Unser Besuch dort war sehr entspannend und wir konnten unsere Energiereserven durch die leichte, vitaminreiche Kost wieder aufladen.    

  1. Maoz Falafel

8, Rue Xavier Rivas, 75005 Paris, Tèl.: 0143263600. www.maozveg.com
Metrohaltestelle: Saint-Michel. In 5 Minuten zu Fuß von Notre Dame aus erreichbar.
Öffnungszeiten: täglich
Im Quartier Latin gelegen.

Maoz Falafel ist eine mittlerweile weltweite „Fast Food“ Kette mit diversen Lokationen in Europa, Amerika und Asien. Eine Filiale von Maoz gibt es auch in Paris. Bei Maoz kann mensch sich schnell mit Falafel, Pommes, Salat und einigen Getränken verköstigen. Sie bereiten Falafel in Brottaschen zu und der/die Kundin kann sein individuelles Falafel an der Selbstbedienungssalatbar eigenständig kreieren. Es besteht eine breite Auswahl an Gemüse, Rohkost und „Pestos“ zur „freien“ Entnahme. Fast alle dieser Zutaten sind rein pflanzlich, außer 1-2 Salatmixturen mit Mayonnaise – am besten vor Ort die unveganen Zutaten erfragen. Was auf alle Fälle nicht im Falafel Sandwich fehlen darf ist die auch angebotene vegane Sesamsoße. Der Kostenpunkt für ein Falafel Sandwich beläuft sich auf 4,40 Euro, es gibt auch verschiedene Kombiangebote mit Getränk und Pommes Frites. Maoz bietet zwar Sitzmöglichkeiten an (3 Tische für je 2 Personen), jedoch empfiehlt es sich einfach vom „take away“ Gebrauch zu machen, das Essen mitzunehmen und entweder vorm Notre - Dame gemütlich zu speisen oder bzw. am nahe gelegenen Seine-Ufer einen Spaziergang Richtung Louvre zu machen.

Paris Vegetarisch/Vegane Restaurants

 

Seitenanfang | Übersicht | Homepage