Das Miklos-Festival

Miklos-Festival 2007 in der Erbse


Am 24. und 25. August 2007 fand das jährliche Miklos-Festival des Kulturvereins Rode Ruam statt – diesmal in der "Erbse" in Bruckneudorf. Wie immer lag der Schwerpunkt des Festivals auf Ska- und Hardcorepunk. Mit dabei im nördlichen Bugenland auch ein gemeinsamer Infostand der Veganen Gesellschaft Österreich und des Vereins Gegen Tierfabriken!

Vorallem angesprochen durch die Buffetpolitik des Miklos-Festivals nahm vegan.at gerne die Einladung wahr, ebenfalls dort verteten zu sein: die „Roden Ruam” setzen bei der Organisation von Festen komplett auf Bioprodukte. Demzufolge war auch Bio und/oder FairTrade ein Mindeststandard in der Gastronomie. Die Hauptspeisen – freitags Gulasch mit Pflanzenfleisch und samstags Chili sin Carne – und der Großteil der Aufstriche waren bio-vegan, auch Bio-Biere und Fair-Trade Energy Drinks waren massenhaft vorhanden.

Die ausgelegten Flugblätter, die die Themen Viehwirtschaft im Zusammenhang mit Klimawandel und Hunger durch Ressourcenverschwendung behandeln, stießen auf das meiste Interesse. Ebenso wurde das vegan.at Magazin entweder mitgenommen oder schon vor Ort durchgelesen. Weniger gut wurde Infomaterial mit „ grauslichen" Bildern aufgenommen, während Interesse an Alternativen zu Tierprodukten durchaus bestand. So fanden die Sojamilchkostproben am Tierrechtsstand meist Anklang. Die Bohnen dieser angebotenen Pflanzenmilch der Marke Joya stammen übrigens aus dem sonnigen Burgenland – genauso wie der gleich am Infostand spontan erfundene coole Cocktail, der Cu-Ju, der durchaus mithalf, das Partyvolk auf Joya als Hauptzutat auch pur neugierig zu machen!

Stimmungsvolle Fotogallerie auf www.vgt.at