Gebrauchsinformation VEG 1

 Wie ist VEG 1 einzunehmen?

Dosierung: 1 Tablette täglich für Erwachsene, ½ Tablette für Kinder.
Eine geringere Dosierung kann in Betracht gezogen werden, sofern eine Vitaminabdeckung anderweitig gewährleistet ist (z.B. viele mit B12 angereicherte Produkte, täglicher Aufenthalt im Freien bei Tageslicht für Vitamin D, angereichertes Speisesalz oder Algen für Jod).

VEG 1 sollte gekaut oder gelutscht werden, da so auch B12 über die Schleimhäute aufgenommen wird.

Warum sind Vitamin B12 und Vitamin D überdosiert?

Vitamin B12 wird leichter aufgenommen, wenn es auf mehrere Mahlzeiten am Tag verteilt wird, da nur sehr geringe Mengen auf einmal resorbiert werden können. Wird die gesamte B12-Menge auf einmal eingenommen (z.B. in Form eines Supplements), muss die Gesamtzufuhr höher sein. 10 µg sind für diesen Fall optimal.

Pflanzliches Vitamin D2, wie es in VEG 1 vorkommt, ist nur halb so wirksam wie tierliches Vitamin D3. Deshalb entspricht die Menge im VEG 1 (10 µg) der benötigten Tagesdosis. Eine Überdosierung ist auch durch (zusätzliches) regelmäßiges Sonnenbaden nicht möglich.

Ist Jod nicht gefährlich?

Jod kann in zu hohen Mengen gesundheitsschädlich sein; diese sind aber nur durch Algen möglich. Der Jodgehalt in VEG 1 ist weit entfernt von einer Überdosierung. Selbst bei zusätzlicher Einnahme von jodiertem Speisesalz besteht keine Gefahr. Lediglich bei bekannten Schilddrüsenproblemen sollte aufgepasst werden.

Warum sind so viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten, obwohl doch eigentlich bei veganer Ernährung nur Vitamin B12 wirklich supplementiert werden muss?

Vitamin B12, B6 und Folsäure beeinflussen den Homocysteinspiegel. Ein erhöhter Homocysteinspiegel im Blut gilt als Risikofaktor für Arteriosklerose, Schlaganfall und andere gefährliche Erkrankungen. Bei Veganer_innen wird häufig ein hoher Homocysteinspiegel festgestellt, was meist - aber nicht immer - an einer zu geringen Vitamin-B12-Aufnahme liegt. Die Zufuhr anderer B-Vitamine garantiert, dass alle Ernährungsfaktoren, die für erhöhtes Homocystein verantwortlich sein können, abgedeckt sind. Zudem erhöht sie die Aussagekraft von Tests und spart somit wertvolle Zeit, um ein Problem zu erkennen.

Jod und Vitamin D sind für die meisten österreichischen Veganer_innen – im Gegensatz zu britischen – nicht notwendigerweise als Supplement zuzuführen, können aber auch nicht schaden. Jod (für die Schilddrüse) kommt bei veganer Ernährung häufig zu kurz, sofern keine Algen konsumiert werden. Vitamin D (wichtig für die Knochen) kann bei zu geringer Sonnenexposition und/oder in zu nördlichen Gebieten während der Wintermonate unter Umständen vom Körper nicht (ausreichend) selbst synthetisiert werden.

Selen gilt generell als Mangelelement, da europäische Böden arm an Selen sind.

Keiner der enthaltenen Nährstoffe kann in der vorhandenen Konzentration schaden – auch dann nicht, wenn diese Nährstoffe zusätzlich über die Nahrung zugeführt werden.

 Häufig heißt es, vegane Ernährung führe zu Eisen- und Kalziummangel. Warum sind diese beiden Nährstoffe nicht zugesetzt?

Eine ausreichende Zufuhr dieser beiden Nährstoffe ist – entgegen der gängigen Vorurteile - mit veganer Ernährung problemlos möglich. Eisenmangel kommt zwar durchaus vor, ist aber kein speziell veganes Problem. Eisen sollte auf keinen Fall prophylaktisch, sondern nur im Falle eines vorliegenden Mangels supplementiert werden, da es leicht überdosiert werden kann.

 Warum schmeckt das VEG 1 so schlecht?

Durch Kauen statt Lutschen kann der wahrgenommene unangenehme Geschmack (wenn vorhanden) stark reduziert werden. Außerdem gibt es einen starken Gewöhnungseffekt. Nach der fünften Tablette ist in den meisten Fällen alles halb so wild. Wenn der Geschmack trotzdem unerträglich bleibt, gibt es auch für angefangene Packungen volles Rückgaberecht. Bitte einfach zurückschicken.

 Hinweis:

Die VGÖ empfiehlt zusätzlich zur Einnahme von VEG 1 regelmäßige Tests zur Überprüfung des Vitamin-B12-Status

Die Einnahme eines Supplements ist niemals als Ersatz, sondern lediglich als Ergänzung zu einer gesunden, abwechslungsreichen Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten zu sehen.

 Für weitere Fragen:

- gesundheitlicher Art: kathi[at]vegan.at
- sonstiges: info@vegan.at