Vegan starterkit: 1. „vegan“?

top [inhaltverzeichnis]
nächste [2. Gesundheitliche Vorteile]

Was bedeutet „vegan“?

Veganismus ist eine Lebensweise, die versucht - soweit wie praktisch durchführbar - alle Formen der Ausbeutung und Grausamkeiten an leidensfähigen Tieren für Essen, Kleidung oder andere Zwecke zu vermeiden. Wer vegan lebt, lehnt also den Konsum von Tierprodukten ab. Hierzu zählen tierliche Lebensmittel wie Fleisch, Milch, Eier, Gelatine und Honig, aber auch Kleidung wie Leder und Wolle oder Kosmetika mit tierlichen Inhaltsstoffen.

Vegan - für die Tiere

Wer aus ethischen Gründen vegetarisch isst, möchte das Leiden und die gewaltsame Tötung von Tieren verhindern. Dabei wird oft übersehen, dass Tiere nicht nur bei der Fleischerzeugung unnötigen Qualen ausgesetzt sind und frühzeitig sterben müssen. So führt die Eierproduktion zur Vergasung oder Zerhäckselung der wirtschaftlich unprofitablen männlichen Küken direkt nach ihrer Geburt. Und auch die Milchproduktion kommt nicht ohne Schlachtung aus: Kühe, die - wie wir Menschen - ihre Milch ausschließlich für ihre Kinder produzieren, müssen jährlich künstlich geschwängert werden, um den Milchfluss aufrecht zu erhalten. Da wir den kleinen Kälbern aber ihr Lebensmittel wegnehmen, werden sie direkt nach der Geburt von ihrer Mutter getrennt, mit Industriefutter ernährt und entweder der Kälbermast zugeführt oder als Lebendfleisch exportiert. Abgesehen davon sind die Bedingungen in der heute verbreiteten Massentierhaltung katastrophal. Ausführliche Infos: www.vegan.at/warumvegan_start.html

Vegan - für die Umwelt

Aber auch die Umwelt leidet unter der Intensivtierhaltung: Laut Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen FAO verursacht die Produktion tierlicher Lebensmittel 18% der globalen Treibhausgase - der Flugsektor hingegen nur 4%! Zudem wird viel Regenwald abgeholzt, um Platz für Weideflächen und den Anbau von Futtermitteln zu haben, von denen wir in Europa wiederum große Mengen importieren, um unsere Nutztiere zu füttern. Auf diesem Wege werden viele Ressourcen verschwendet: Für die Produktion von 1 kg Fleisch werden 10 - 16 kg Getreide sowie 2700 l Wasser benötigt! Mit Hilfe einer veganen Ernährung könnten daher mit derselben Menge pflanzlicher Nahrung bedeutend mehr Menschen ernährt werden. Hinzu kommt die massive Verschmutzung der Umwelt durch die Tiergülle. Ausführliche Infos: www.vegan.at/umwelt/start/klimaschutz_start.html

Vegan - für die Gesundheit

In Zeiten des Überflusses haben immer mehr Menschen mit Übergewicht, erhöhtem Cholesterinspiegel, Arteriosklerose, Diabetes und anderen sogenannten Wohlstandskrankheiten zu kämpfen. Zunehmend belegen Studien, dass sich das Risiko für diese Erkrankungen mit einer veganen Ernährung drastisch reduziert. Zusätzlich bescheinigt die Wissenschaft Vegetarier_innen und Veganer_innen ein deutlich geringeres Krebsrisiko. Kein Wunder: Statt gesättigtem Fett und Cholesterin hat eine pflanzliche Ernährung zahlreiche Vitamine, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe mit großem gesundheitsförderndem Potential zu bieten. Ausführliche Infos: www.vegan.at/warumvegan/gesundheit.html bzw. lies genauer unter: „Gesundheitliche Vorteile“

top [inhaltverzeichnis]
nächste [2. Gesundheitliche Vorteile]