Warum sich vegan ernähren?

Wie können wir erwarten, dass wir mit gutem Gewissen glücklich leben dürfen, wenn wir anderen Lebewesen Leid zufügen?

Alle grossen Geister, die die Welt bereichert haben, wie Lao-Tse, Pythagoras, Plutarch, Sokrates, Leonardo Da Vinci, François de Voltaire, Arthur Schopenhauer, Richard Wagner, Leo Tolstoi, George Sand, Albert Einstein, Thomas Alva Edison, Mahatma Gandhi, George Bernhard Shaw, Alexander v. Humboldt, Albert Schweitzer, Luise Rinser, Nina Hagen (und mit ihr immer mehr Musiker und andere Künstler) und viele mehr, haben das erkannt und wissen es, doch leider sind sie nicht dafür berühmt geworden.

Wessen Liebe bei sich, der Familie, der Nation oder der Menschheit aufhört, ist noch kein grosser Geist. Aber wir alle haben das Potenzial, Herz und Geist zu öffnen, darauf hoffe ich.


Ich habe durch Yoga (durch meinen Yogalehrer Franco Romano), Meditation und Studium der heiligen Schriften zur vegetarischen Ernährung gefunden. Erst ass ich noch Fische, dann nichts mehr mit Augen, und keine Meeresfrüchte mehr.

Später liess ich noch die Eier weg, da bei uns immer mit Töten verbunden.

Während einer kirchlichen Trauung entschloss es sich in mir in dieser feierlichen Atmosphäre, auf vegan umzustellen, d.h. auf alle tierischen Produkte zu verzichten.

Und jeder dieser Schritte war eine grosse Befreiung! Lederwaren trug ich schon als Vegetarier lange nicht mehr, seither verzichte ich nun noch auf Milch und Käse, Honig, tierische E-Stoffe etc., um auch die Tierwelt nicht auszubeuten.

Unsere Milchwirtschaft ist mit gnadenloser Ausbeutung von Tieren eng verbunden. Ich versuche – zwar seinerzeit schon als Fleischesser, aber nun immer konsequenter – nach dem Motto zu leben, anderen (Wesen) nur das anzutun, was ich auch gerne hätte, dass man es mir antäte.

VEGANISMUS IST NICHT EXTREM, FLEISCHESSEN IST EXTREM!

Da Kochen eine grosse Leidenschaft von mir ist, habe ich dieses Büchlein gestaltet und hoffe, damit möglichst vielen Menschen und Tieren eine Freude zu machen.

ISBN 3-033-00345-1